Bootsschuhe

Salzwasser strotzende Schuhe für Freizeit und Sommer

Bootsschuhe für Damen werden auch als Top-Sider, Docksides oder Docksider bezeichnet. Sie sind sehr elastische, sehr robuste und salzwasserfeste Schuhe, die im Sommer und in der Freizeit aus Leder in Mokassinform hergestellt werden, die dem Salzwasser strotzen. Der Bootsschuh ist zur barfüßigen Benutzung ausgelegt.

Aufbau und spezielle Eigenschaften

Der Schaft ist nicht gefüttert und wird aus belastbarem, glattem oder angerautem Fettleder hergestellt. Als Rohstoff diente früher Fettleder vom Elch, heutzutage wird Rindsleder verwendet. Der Schnürsenkel besteht aus einem 120 Zentimeter langem Riemen aus Leder, der auch den Schuh umrandet und die Möglichkeit gestattet, wegen Nässe den gleitenden Schaft an der Ferse anzugleichen. Die Senkelösen bestehen aus vier oder hin und wieder aus sechs Senkelösen und werden aus Messing hergestellt. Bootsschuhe ähneln Mokassins und werden mit Nähten aus Nylongarn hergestellt. Die additionale innen liegende Lederdecksohle ist sehr biegsam und wird mit Latexkleber befestigt. Die angenähte Sohle besteht aus Kautschuk oder synthetischem Gummi. Das Profil der Sohle ähnelt einer Gräte und erlaubt das einfache Ablaufen des Wassers durch die Rillen. Der Nutzer erhält auf dem glatten und feuchten Bootsdeck den höchstmöglichen Halt und durch seine Feinheit wird verhindert, das kleine Steine im Profil der Sohle hängen bleiben.
bootsschuhe-kaufen

Ursprung und Entwicklung

1935 wurde der Bootsschuh vom amerikanischen Hobbysegler Paul Sperry kreiert. Er empfand die Segelschuhe dieser Zeitepoche umständlich, da sie seinerzeit aus einem Canvasschaft in Kombination mit einer Krepp- oder Hanfsohle angeboten wurden. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Bootsschuhschäfte dem Käufer nur in braun verkauft. Sperry verlieh dem Bootsschuh den bis heute verwendeten Modellnamen Top-Sider. Der kulturelle Geschmack einer großen Mehrheit erreichte der Schuh in den 1980er Jahren. Seit diesem Zeitpunkt sind die Schäfte in facettenreichen Farben, auch mehrfarbig, zu finden. Die Farben der Sohlen sind überwiegend cremefarben oder weiß. Bedingt durch den Schuhboden ist ein permanentes Gehen an Land ungeeignet. Um den Bootsschuh dafür fit zu machen, wurde das Schuhmodell von einigen Produzenten mit einem Innenfutter, einer Profilsohle und einer Polsterung der Schaftkanten ausgestattet. Mittlerweile verwenden Segler auf ihren Booten sehr spezialisierte Schuhe für das Deck, die im Aussehen keine Ähnlichkeit mit dem Bootsschuhmodell aufweisen.

Vom klassischen Bootsschuh zum professionellen Segelschuh

Während zu Anfang des letzten Jahrhunderts die Sohlen noch aus Krepp und Hanf gefertigt wurden, besteht er heute aus einer flexiblen Außensohle aus Gummi. Die traditionellen Bootsschuhe verfügen immer noch über den Aufbau gemäß eines Mokassin. Er dient nicht nur der Mode, sondern besitzt auch praktische Charakteristiken. Bootsschuhe verfügen über keine Fütterung, besitzen allerdings einen inneren Schaft aus Nubukleder. Dies ermöglicht auch das Tragen des Schuhs ohne Strümpfe. Seit mehr als dreißig Jahren findet der Bootsschuh den Weg nicht nur auf Yachten und Segelbooten, mittlerweile ist er auch ein fester Bestandteil im Alltag. Heutzutage ist er ein weit vorkommender Schuh im Freizeitbereich, der eine gelungene Kombination aus Sportlichkeit und grazilem Äußeren bietet. Wird Segeln als Sport betrieben, u.a. Regattasegeln, kommen besondere Segelschuhe zum Einsatz. Mit dem traditionellen Bootsschuh haben diese Sportschuhe kaum etwas gemeinsam. Der Aufbau und die Optik ist sehr unterschiedlich. Die Äußerlichkeit eines heutigen Segelschuhs lehnt in der Optik an dem eines Laufschuhs. Allerdings ist der Fokus auf die Griffigkeit bei Nässe ausgelegt. Segelschuhe sind sehr hoch agil und erlauben dem Nutzer eine sehr hohe Bewegungsfreiheit. Dadurch ist eine schnelle Reaktion des Sportlers vorprogrammiert und kann unter schwierigen Rahmenbedingungen geschickt reagieren. In den meisten Fällen besitzen die Schuhe ein Mesh-Obermaterial, welches Wasser durchlässt. Deswegen trocknen sie sehr schnell. Bootsschuhe werden auch als Segelschuhe bezeichnet und besitzen ein eher konservatives Aussehen. Sie passen ideal zu engen Jeans – gerne in einer trendige Farbe – Bluse sowie Polo-Shirts. Der Marine-Look kann auch in die Kleidung mit aufgenommen werden, u.a. durch modische Streifen.